In das richtige Licht gerückt

Hell und sonnendurchflutet ist der Wintergarten ein Ort, an dem man sich gerne zurück zieht. Der Natur so nahe, kann man leicht ins Träumen geraten. Jedoch ist Licht nicht 24 Stunden am Tag gegeben.

Besonders in den Wintermonaten sind die Sonnenstunden eher als minimal zu bezeichnen. Aus diesem Grund muss über eine entsprechende Beleuchtung entschieden werden.



Auf Anforderungen eingehen


Beleuchtung
Welche Beleuchtung nun den eigenen Ansprüchen genügt, hängt definitiv von der Nutzung des Wintergartens ab. Hier kann eine groß dimensionierte Beleuchtung gefordert sein oder aber auch nur leichtes und indirektes Licht genügen.

Mit eingeplant gehört auch die Beleuchtung des Außenbereiches. Perfekt ins Rampenlicht gerückt, erscheinen Wintergarten und der Garten im Freien als eine Symbiose der Natur.


Als Wohnraum genutzt


Soll der Wintergarten als zusätzlicher Wohnraum dienen, sollte genau entschieden werden, wo welche Möbelstücke aufgestellt werden. Ein großer Esstisch bedarf auch einer großzügigen Beleuchtung, um bei den Mahlzeiten genügend Licht zu erhalten. Hier wird auch oft über Papieren oder Zeitschriften gesessen und eine gute Helligkeit wird an diesem Platz beansprucht.

Strahler die zum Drehen und Schwenken ausgelegt sind, entsprechen hier einer guten Lichtquelle. Ideal zeigen sich hier Strahler, welche direkt in die Profile der Wintergartenkonstruktion dezent integriert werden. Optisch ansprechend, sind auch Hängeleuchten mit verstellbaren Höhen.


Stimmungsvoll beleuchten


Ist das Ziel mit der Beleuchtung, eine schöne und gemütliche Stimmung zu erzeugen, leisten indirekte Lichtquellen mit ihrem gedämpften Licht hervorragende Arbeit. Kleine Stehlampen oder auch beleuchtete Steine erfüllen diese Anforderungen problemlos. Hinter großen Pflanzen gestellt, von unten auf Pflanzen strahlend oder einfach nur an der Wand aufgehängt, taucht der Wintergarten in ein romantisches Licht.

LED-Leuchten von Innen an die Dachkonstruktion angebracht, wirken nicht nur zur Weihnachtszeit, sonder das ganze Jahr über. Auch von Außen ein sehr schöner Anblick.


Für den Hobbygärtner


Nicht jeder Wintergartenbesitzer nützt seinen Raum aus Glas für gemütliche Geselligkeit. Für so manchen stehen die Pflanzen mit ihrer Zucht und Pflege im Vordergrund. Sonnenhungrige Pflanzenexoten können die kalten Monate nicht im Freien verbringen, da sie nicht winterhart sind. Hier kann dann ein als Gewächshaus dienender Wintergarten den gebrauchten Unterschlupf für sie liefern.

Hier kommen dann Lampen zum Einsatz, die für Außen bestimmt sind. Dies ist nötig, weil sie absolut eine feuchte Luft und auch etwas Wasser aushalten müssen.


Der Umwelt zuliebe


Auch in einem Wintergarten muss über Maßnahmen zum Energiesparen nachgedacht werden. Die Beleuchtung sollte wirklich nur bei Bedarf in Anspruch genommen werden. Energiesparlampen und LEDs bedeuten schon einen Schritt in die richtige Richtung, um auch seine Stromkosten möglichst niedrig halten zu können.