Wohlfühlen im Büro dank Pflanzen

Entgegen der Meinung vieler Menschen ist gegen Grünpflanzen und Blumenstöcke in keinem Raum der Wohnung oder des Hauses etwas einzuwenden – auch nicht im Büro.

Sie sorgen nicht nur überall für optische Ruhepunkte, sondern verbessern das Raumklima und damit die Wohnqualität. Das haben die jüngsten Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen bewiesen, welche konstatierten, dass Zimmerpflanzen mehr sind als nur gesundheitlich unbedenklich.



Pflanzen und ihre positiven Wirkungen


Büro Pflanzen
Pflanzen sind der Gesundheit nämlich sogar förderlich, gleichen die Schwankungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit als auch die Einwirkungen von Lärm und Schadstoffen im Zimmer aus. So sorgen Sie bei den Bewohnern für ein gesteigertes Wohlbefinden, machen tagsüber leistungsfähig und sorgen nachts für einen gesunden Schlaf. Was in Schlaf- und Wohnräumen von Erwachsenen und Kindern eine positive Wirkung hat, kann auch im Arbeitszimmer oder Büro nicht falsch sein. Somit spricht nichts dagegen, auch hier den einen oder anderen Blumenstock unterzubringen oder den Raum mit einer oder zwei Zimmerpalmen oder anderen dekorativen Grünpflanzen zu schmücken.


Welche Pflanzen eignen sich fürs Büro?


Da der Körper zu der im Büro geleisteten meist geistigen Arbeit viel Sauerstoff benötigt, sollte man Pflanzen mit großflächigen Blättern bevorzugen. Nicht nur, dass ihre größere Blattoberfläche zu einer stärkeren Verdunstung führt, welche die Luftfeuchtigkeit erhöht oder möglicherweise gar optimiert - zusätzlich verbessern sie den Sauerstoffgehalt im Raum und damit die Atemluft, machen leistungsfähiger und beugen gleichzeitig möglichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel und Abgespanntheit vor. So wird der menschliche Körper besser versorgt und ist Stress und Überlastung besser gewachsen, und so fällt selbst höchst konzentriertes und präzises Arbeiten leichter. Als Büropflanzen bestens geeignet sind dabei Rhododendron und Efeu, Yucca-Palmen und Zimmerfarne, Palmlilien und russischer Wein, Mimose und Myrte, Rosen und Usambara-Veilchen.


Von welchen Pflanzen lässt man im Büro besser die Finger?


Grundsätzlich abzuraten ist lediglich von Grünpflanzen, die stark duftend blühen und so die Sinne "vernebeln". Einem derartigen aromatherapeutischen Beschuss ist nicht jeder gewachsen - und das kann durchaus zu einem Brummschädel führen, der die Arbeit verweigert.