Gartengestaltung

Nicht jeder, der sich einen Garten anlegen möchte, hat ein Garten- oder Landschaftsbau-Studium abgeschlossen und außerdem auch noch den sogenannten "grünen Daumen".












Do-it-Yourself ist angesagt


Meist sieht es eher so aus, dass professionelle Hilfe zwar gebraucht würde, man aber die Inanspruchnahme eben dieser aus Kostengründen lieber umgehen möchte. Verständlich und richtig so, denn man benötigt für die Planung und Gestaltung eines Gartens nicht unbedingt Rat und Beistand eines auf die Konzeptionierung von Privatgärten spezialisierten Fachmanns. Es geht durchaus auch anders im Do-it-yourself-Verfahren: mit ein wenig zeitlichem und energetischem Einsatz, Geduld und etwas "Gewusst-wie" und nicht zuletzt der Bereitschaft, auch selbst einmal tatkräftig Hand anzulegen.



Ideen sammeln und einen Grundriss erstellen


Gartengestaltung
Am Anfang aller planenden Gedanken steht die Notwendigkeit, sich der persönlichen Wünsche hinsichtlich Aussehen und Nutzung des Gartens bewusst zu werden. Nachfolgend sollte ein Grundriss des zu begrünenden und zu bepflanzenden Areals erstellt und dieser entsprechend seiner Nutzung in Teilbereiche (z. B. Nutzgarten, Frühblüherbeet, Steingarten, Sitzecke mit Standmarkise, Teich, Grillplatz, Rasenfläche usw.) gegliedert werden. So gewinnt man recht schnell einen Überblick über die Struktur des zukünftigen Gartens - also über Lage, Größe und Aufteilung der verschiedenen Nutzungs- und Pflanzbereiche. Dabei kann und sollte man sich natürlich von den Gestaltungsvorschlägen der einschlägigen Zeitschriften inspirieren lassen - oder einmal ein wenig im Internet nach Ideen, Tipps und Tricks rund um den Garten stöbern.


Die Pflanzplanung kann beginnen


Erst dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um mit der konkreten Pflanzplanung des gesamten Gartens zu beginnen. Auch hier ist es ratsam, sich in Gartenbau-Zeitschriften oder auf speziellen Websites Anregungen zu holen und diese in das Konzept mit einfließen zu lassen. Auch der Besuch eines Gartencenters ist zu diesem Zwecke ratsam. So kann man - mit der Gestaltungsskizze in der Hand - nicht nur die infrage kommenden Pflanzen "live und in Farbe" erleben, sondern sich auch vom Personal des Spezialhändlers beraten und eventuell nötige Planungs-Veränderungen vornehmen.