Praktiker

Ein Unternehmen und das Wachstum

Das Unternehmen Praktiker trat erstmals 1978 in Luxemburg in Erscheinung. Seinerzeit trug das Unternehmen noch den heute bekannten Namen, sondern nannte sich Batiself. Mutter des Unternehmens war 1978 die Asko AG, heute bekannt als Metro. Ein Jahr später begann eine Übernahmenwelle durch Praktiker. Neun Märkte des BayWa Konzerns gingen an Praktiker über. Gleichzeitig eröffnete das stetig wachsende Unternehmen vier neue Niederlassungen. Das Unternehmen expandierte ohne Unterlass und führte 1982 das Discountprinzip ein. Im 20. Jahrhundert eröffnete Praktiker den ersten Baumarkt in Griechenland. Jahre später kaufte Praktiker den Baumarktanteil des Konzernriesen Metro ab, ebenso wurde mit weiteren Märkten verfahren unter der Grundabsicht eines Zusammenschlusses.


Praktiker und die Zielsetzung


Praktiker ist bestrebt, in jedem Land eine Niederlassung zu gründen. Dieses Ziel realisierte das Unternehmen mit den Eröffnungen in der Türkei, Polen und Ungarn. In Deutschland wurde in den neuen Bundesländern der 250 Markt errichtet. Dies geschah 1998. Mit einer Werbeoffensive verfolgte Praktiker bis heute das Ziel, die Anzahl der Kundschaft deutlich zu erhöhen. Mit dem Slogan "20 Prozent auf alles, außer Tiernahrung" machte das Unternehmen nachhaltig auf sich aufmerksam. Die Einführung einer Kundenkarte brachte den Kunden weitere angenehme Einsparungen ein. Des Weiteren erhofft sich das Unternehmen mit der Erschaffung eines Online Shops weitere Einzugsmöglichkeiten.


Praktiker und seine Angebote


Praktiker verfügt über eine Internetpräsenz, über das die Kunden einerseits mit Praktiker Kontakt aufnehmen können, andererseits über viele Features verfügen können. Die beliebtesten Features sind unter anderem die Bereiche Inspiration und der Ratgeber, bei denen die Kunden sich ausgiebig über neue Trendarten informieren können, die zukünftig aktuell sein werden oder sich ausgiebig beraten lassen können, wenn es um geplante Vorhaben geht. Über den Berater können die Kunden erfahren, wie Arbeiten realisiert werden, wie zum Beispiel Kaminbauten oder Holzschutzarbeiten. Es gibt für fast jeden Bereich des Heimwerkens einen eigenen kostenlosen Ratgeber, der entweder vor Ort in den einzelnen Märkten oder auch online verfügbar sind.